Title Tag: So gelingt der SEO-Seitentitel deiner Website

08.06.2023 | SEO-Grundlagen

Deine Seite wird auf der ersten Ergebnisseite von Google angezeigt? Gratuliere, deine SEO-Maßnahmen entfalten ihre Wirkung! Allerdings garantiert dir ein gutes Ranking nicht automatisch, dass deine Website angeklickt wird.

Der Seitentitel (Title Tag) kann die Klickrate (Click-Through-Rate) positiv beeinflussen und ist außerdem einer der wichtigsten OnPage-Rankingfaktoren.

Lies weiter, um zu erfahren,

  • was einen guten Title Tag ausmacht,
  • wie er dir ganz einfach selbst gelingt und
  • du damit aus der „farblosen Masse“ an Seitentiteln herausstichst.

Du hast nicht viel Zeit? Dieser Spickzettel fasst das Wichtigste zusammen:

Spickzettel Title Tag


Synonyme für Title Tag
Seitentitel, SEO Titel, Meta-Title

Länge
51 – 60 Zeichen (maximal 600 Pixel)

Formulierung
Fokus-Keyword möglichst am Anfang, Aussagekräftig, Interesse wecken, einzigartig, ehrlich

Vermeide
Keyword-Stuffing, Clickbaiting Formulierungen & zu lange Beschreibungen

Tools
Sistrix SERP Snippet Generator, RankMath oder Yoast Plugin für WordPress, Google Search Console

1. Was ist ein Title Tag?

Sobald Nutzer:innen eine Suchmaschine wie Google verwenden, werden ihnen nicht nur eine, sondern mehrere Optionen zum Klicken aufgelistet. Damit sie schnell das passende Ergebnis und damit die Antwort auf ihre Fragen finden, wird für jedes Suchergebnis ein kurzer Textauszug, das Snippet angezeigt.

Es besteht aus dem Title Tag, der URL und einer kurzen inhaltlichen Beschreibung, der Meta Description. Gemeinsam geben sie einen ersten Eindruck vom Inhalt der Seite und sind im besten Fall so interessant formuliert, dass es zum Klick auf die Seite kommt.

Als Seitentitel ist es die Aufgabe des Title Tags, die Suchmaschinen und Leser:innen darüber zu informieren, worum es auf deiner Seite geht.

Alle Seiten auf deiner Website haben einen eigenen Title Tag. Vielleicht hast du bereits von einem seiner vielen Synonymen, wie dem SEO-Title, Seitentitel oder dem Meta-Title gehört. Vom Meta-Title wird besonders gerne in Verbindung mit der Meta-Description gesprochen, da diese das Snippet bilden. Dabei ist der Meta-Title streng genommen kein Meta-Tag, sondern ein eigenes HTML-Element. Die Bezeichnung hat sich in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen, obwohl sie fachlich nicht korrekt ist.

Technisch gesehen befindet sich der Title Tag im oberen Bereich des HTML-Headers und wird im Code mit <title>Hier steht die Seitenüberschrift</title> ausgezeichnet.

2. Wo sieht man den Title Tag?

Ein ansprechend formulierter Titel bringt dir nicht nur für die Google Suche Vorteile. Du bleibst den Leser:innen im Gedächtnis und hilfst ihnen dabei, den Überblick zu bewahren. Einmal optimiert findest du den Title Tag an folgenden Stellen:

  • In den Suchergebnissen von Suchmaschinen (SERPs)
  • Im Browser-Tab, -Verlauf & als Lesezeichen
  • Im Social Media Snippet

Title Tag in den SERPs

Am offensichtlichsten ist der Title Tag in den Google Suchergebnissen (SERPs). Wie auf dem Screenshot zu sehen, ist der Titel, ähnlich einer Überschrift in einem Buch oder einer Zeitung, optisch größer und mit blauer Farbe hervorgehoben. Dadurch erhalten die Nutzer:innen schnell einen Überblick.

Darstellung der Title Tags in den Google SERPs

Title Tag im Browser-Tab, -Verlauf & als Lesezeichen

Ein Ausschnitt des Title Tags ist auf den offenen Tabs deines Browser-Fensters zu lesen. Sobald du mit der Maus über einen einzelnen Tab fährst, erscheint außerdem der ganze Titel. 

Darstellung des Title Tags in der Titelleiste des Browsersfensters

Wenn du dir eine Webseite unter deinen Browser Lesezeichen bzw. Favoriten speicherst, wird automatisch der Title Tag als Name verwendet. Eine klare und aussagekräftige Benennung ermöglicht es deinen Leser:innen den Überblick über ihre Lesezeichen zu behalten, ohne sie extra umzuformulieren.

Übrigens gibt er auch dir einen Überblick über deine zuletzt besuchten Seiten, wenn du deine zuletzt besuchten Seiten im Verlauf des Browsers durchsuchst.

Title Tags im Social Media Snippet

Der Title Tag wird ebenfalls angezeigt, sobald du eine Seite auf Social Media teilst. Teilst du beispielsweise einen Blog-Artikel über Facebook, LinkedIn oder WhatsApp, wird nicht nur der reine Link angezeigt, sondern das Snippet. Die Nutzer:innen bekommen so einen ersten Einblick, worum es auf der Seite geht. Es kann vorkommen, dass du deine Title Tags speziell für Social Media umformulieren möchtest, damit sie besser zum Content passen. Achte so oder so immer auch darauf, die „Open Graph Titles“ auszufüllen. Sie werden im HTML-Code mit „og:title“ dargestellt und sind speziell für das Teilen des Title Tags in den sozialen Medien.

Darstellung des Title Tags im Social Media Snippet (WhatsApp)

3. So schreibst du Title Tags, auf die gerne geklickt wird

Vorab die gute Nachricht: Es gibt nicht den einen perfekten Title Tag. Teste ruhig verschiedene Varianten, da du ihn jederzeit umschreiben kannst. Damit möglichst viele Nutzer:innen auf deine Seite klicken, kannst du nachfolgende Tipps beachten.

Mache klar, worum es auf deiner Seite geht und an wen sie sich richtet

Ob ein Seitentitel funktioniert, hängt vor allem von der Suchintention der Nutzer ab. Halte dir vor Augen, dass sie auf der Suche nach einer Antwort sind. Würdest du klicken, wenn der Titel nicht den Inhalt der Seite widerspiegelt? Wohl kaum, daher gehe im Kopf die verschiedenen W-Fragen durch und formuliere daraus einen knackigen, hilfreichen Titel.

  • Was erwartet den Leser auf dieser Seite?
  • Welches Problem löst deine Seite?
  • Um welche Textart handelt es sich? (Schritt-für-Schritt Anleitung, Checkliste usw.)
  • An wen richtet sich der Text? (Anfänger, Zielgruppe, Phase in der Kundenreise usw.)

Verspreche nichts, was du nicht halten kannst

Es wäre nicht nur unehrlich, falsche Versprechungen zu machen, deine Website Besucher wären auch im Nu wieder weg, wenn der Titel nicht mit den Inhalten der Seite übereinstimmt. Das kann sich im schlimmsten Fall sogar negativ auf dein Ranking auswirken, da Google negative Nutzersignale so gar nicht mag.

 

Der optimale Aufbau eines Title Tags

Achte darauf, dass dein Title Tag folgende Bestandteile hat:

  • Dein Fokus-Keyword bekommt den VIP Platz und sollte möglichst weit vorne stehen. So wird es auf jedem Gerät definitiv angezeigt und nicht abgeschnitten.
  • Baue weitere, wichtige Longtail-Keywords ein, die dein Fokus-Keyword unterstützen.
  • Optional: Nenne deine Brand

Über den letzten Punkt, dem Branding, gibt es gemischte Meinungen. Es kann durchaus Sinn machen, deinen Markennamen am Ende des Titels zu nennen und so deine Markenidentität zu stärken. Besonders bei deiner Start- und About-Seite ist der Brand-Fokus sinnvoll. Dort kannst du die Reihenfolge im Titel variieren und den Markennamen am Anfang nennen.

Allerdings ist es den Nutzer:innen in den meisten Fällen egal, auf welcher Seite sie ihre Informationen bekommen. Beobachte dein eigenes Suchverhalten und entscheide individuell, ob die Nennung deiner Brand dir einen Vertrauensbonus gibt bzw. hinter der Suchintention eine Brand-Keyword steht. Sollte dies nicht der Fall sein, würde ich den Platz als kleines Unternehmen lieber für wichtige Keywords nutzen.

 

Wie lang darf ein Title Tag sein?

Ich habe bereits erwähnt, dass ein guter Title Tag möglichst knapp formuliert ist. Das liegt daran, dass er ansonsten nicht vollständig angezeigt wird. Google kürzt zu lange Titel mit … ab. Schade, wenn dadurch wichtige Informationen verloren gehen oder der Inhalt keinen Sinn mehr macht.

Der Title Tag sollte maximal 50 – 60 Zeichen (etwa 600 Pixel) lang sein.

Die Meta Beschreibung hat mit maximal 150 – 160 Zeichen etwas mehr Platz.

Ganz genau lässt sich die Länge des Titels nicht definieren, da Google nicht in Satzzeichen, sondern in Pixeln misst. Wenn viele breite Buchstaben wie das o vorkommen, verringert sich die Anzahl der möglichen Zeichen. Vermeide daher Großbuchstaben.

Tool-Tipp: Mit dem Snippet Generator von Sistrix kannst du die Darstellung und Länge deiner Snippets prüfen

4. Woher weiß ich, ob meine Title Tags gut sind?

Du verfasst gute Title Tags, wenn sie

  • Die Kernaussage der Seite treffen
  • Lust zum Klicken machen
  • Nutzerzentriert sind – niemanden interessiert, wie toll dein Ego ist
  • Die ideale Länge haben – abgeschnittene Titel sind weder hilfreich noch professionell

Anhand der Click-Through-Rate (CTR) kannst du prüfen, welche Title-Tags gut funktionieren und welchen eine Überarbeitung gut täte. Die SEO-Metric CTR gibt als Prozentzahl an, wie oft durchschnittlich auf deine Seite geklickt wird.

Tool-Tipp: Verwende zur Überprüfung der CTR die Google Search Console. Dort kannst du die CTR für jede Seite einzeln ablesen. Sobald du mit der Optimierung fertig bist, kannst du die URL erneut von Google crawlen lassen. Dadurch wird der Title-Tag schneller aktualisiert.

Vermeide diese häufigen Fehler im Seitentitel

  • Keyword-Stuffing: Wird der Titel mit mehreren Keywords und Variationen vollgestopft, so ist das nicht nur für die Nutzererfahrung schlecht, sondern kann von Google auch als Spam eingestuft werden. Überflüssig und wenig hilfreich wäre es beispielsweise, die Varianten „kostengünstig“ und „günstige Kosten“ gemeinsam zu verwenden.
  • Clickbaiting Formulierungen: Hinter Formulierungen wie „geniale Tricks“ steckt oftmals nur heiße Luft und es wird zu viel versprochen. Werden die Erwartungen nicht erfüllt, kann sich das negativ auf die Absprungrate auswirken.
  • Zu lange Beschreibungen: Lang ist nicht gleich gut. Wird die maximale Zeichenanzahl überschritten, wird der Titel entweder gekürzt oder sogar von Google umgeschrieben.

5. Beispiele von gelungenen Title Tags

Lass uns ein paar Beispiele ansehen, damit die Theorie greifbarer wird. Im Rahmen deiner Keyword-Recherche solltest du bereits herausgefunden haben, was die Suchintention hinter deinem Keyword ist. Sind die Nutzer:innen beispielsweise auf der Suche nach einer schnellen Information? Wollen sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung oder Tipps & Tricks zu dem Thema? 

Umfangreich

Manchmal reicht eine schnelle Antwort nicht aus, um den Wissensdurst zu stillen und einem Thema gerecht zu werden. Wörter wie „ultimativer bzw. beginners Guide“ und „Schritt-für-Schritt-Anleitung“ weisen auf den Umfang des Contents hin.

Google Suche mit dem Keyword „surfen lernen“

6. WordPress Anleitung für Title Tags: Pflege deine Seitentitel ein

Deine SEO Titel sind fertig geschrieben und nun? Jedes Content-Management-System hat seine eigenen Möglichkeiten, sie zu hinterlegen. Solltest du ebenfalls WordPress verwenden, erleichtert dir die Verwendung eines SEO-Plugins das Einpflegen der Titel. Sowohl RankMath als auch Yoast bieten in ihrer kostenlosen Version diese Funktion an. Da sich RankMath besonders gut in mein Theme integrieren lässt, arbeite ich mit diesem Plugin. Auf den beiden Screenshots siehst du genau, an welche Stelle sie gehören.

Tool-Tipp: So pflegst du deine Title Tags mit RankMath ein

Fazit: Die Optimierung der Title Tags lohnt sich aus mehreren Gründen

Ich empfehle SEO-Anfängern gerne die Optimierung ihrer Title Tags, da es sich hier um einen sogenannten „Quick Win“ handelt. Damit sind SEO-Maßnahmen gemeint, die meist schnell und einfach umgesetzt werden können und eine große positive Wirkung erzielen.

Im Falle der Title Tag Optimierung sind das vor allem zwei Gründe:

  1. Der Title Tag hilft den Leser:innen bei der Entscheidung, auf welches der Suchergebnisse sie klicken. Je interessanter er formuliert ist, desto höher ist die Klickrate (Click-Through-Rate).
  2. Der Title Tag gehört zu den wichtigsten OnPage-Rankingfaktoren und beeinflusst, ob Google deine Seite als relevant genug für die erste Suchergebnisseite ansieht. Ein SEO-optimierter Title Tag beeinflusst das Ranking deiner Seite positiv.

Häufige Fragen zu Title Tags

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nathalie Malke

Backmonsterchen, Weltenbummlerin & SEO-Mentorin

Mit meinem Blog rund um Suchmaschinenoptimierung (SEO) gebe ich anderen Selbstständigen meine langjährige Erfahrung aus der Praxis & den beiden Studienabschlüssen im Bereich Marketing weiter. Leicht verdaulich & mit Praxisbeispielen, passend zu deiner Situation.
Erfahre mehr über mich.

Pin It on Pinterest

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner